Energieaudit: Was ist das genau?

yessa unterstützt bei der Erstellung von Energieaudits. Aber was ist ein Energieaudit genau? Und wie unterscheidet es sich vom Energiemanagementsystem?  yessa gibt Ihnen grundlegende Infos dazu.

Warum Energieaudit?

Ein Energieaudit einer Organisation dient dazu, den Ist-Zustand zu erheben und Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz zu formulieren, um damit den Energieverbrauch der Organisation nachhaltig zu reduzieren. Damit trägt ein Energieaudit wesentlich zur Reduktion von Energiekosten und zum Klimaschutz bei.

Laut dem Bundes-Energieeffizienzgesetz (EEffG) sind große Unternehmen dazu verpflichtet ein externes Energieaudit durchführen zu lassen, oder ein zertifiziertes Energie- oder Umweltmanagementsystem zu etablieren.

Was ist ein Energieaudit?

Bei einem Energieaudit handelt es sich grundsätzlich um eine technische Analyse eines Unternehmens. Dabei werden der Energieeinsatz sowie der Energieverbrauch systematisch untersucht. Darauf basierend werden danach Maßnahmen identifiziert, die den Energieverbrauch reduzieren sollen und somit die Energieeffizienz des Unternehmens steigern. Grundlage für eine Energieaudit ist die Norm EN 16247-1. Die Ergebnisse des Energieaudits werden anschließend in einem Abschlussbericht zusammengefasst.

Laut dem Bundes-Energieeffizienzgesetz (EEffG) sind große Unternehmen dazu verpflichtet ein externes Energieaudit durchführen zu lassen, oder ein zertifiziertes Energie- oder Umweltmanagementsystem zu etablieren.

Energieaudit nach EN 16247-1?

Ein Energieaudit nach EN 16247-1 ist eine „systematische Inspektion und Analyse des Energieeinsatzes und des Energieverbrauchs einer Anlage, eines Gebäudes, eines Systems oder einer Organisation mit dem Ziel, Energieflüsse und das Potenzial für Energieeffizienzverbesserungen zu identifizieren und über diese zu berichten“.

In der EN 16247-1 werden allgemeine Anforderungen sowie gültige Qualitätskriterien für das Energieaudit beschrieben. Die Norm kann für alle Unternehmen, unabhängig von ihrer Größe und Branche angewendet werden. Jedoch sind große Unternehmen dazu verpflichtet (lt. EEffG) ein externes Energieaudit durchführen zu lassen, oder ein zertifiziertes Energie- oder Umweltmanagementsystem zu etablieren.

Was ist der Unterschied zwischen der EN 16247 und der ISO 50001?

Die Definition des Energieaudits nach EN 16247 Die EN ISO 50001 beschreibt die Anforderungen eines Energiemanagementsystems (EnMS) und gibt den Plan-Do-Check-Act Prozess eines nachhaltigen Managementsystems vor. Das Energieaudit nach EN 16247-1 ist eine punktuelle Inspektion des Energieeinsatzes und des Verbrauchs, sowie die Identifizierung von Energieeffizienzpotentialen und entspricht weitgehend der „energetischen“ Bewertung eines EnMS nach EN ISO 50001.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email